Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Film von Michael Sturminger

Die Unschuldsvermutung

One

12. September 2021

20:15 – 21:45 Uhr

Michael Sturmingers Komödie »Die Unschuldsvermutung« spielt hinter den Kulissen des Opernbetriebs, und räumt dort mit der Illusion auf, dass im Namen der Kreativität die Machtverteilung im Verhältnis der Geschlechter festzementiert bleiben muss. Anlass für die unterhaltsame Dekonstruktion ist nicht von ungefähr die Oper »Don Giovanni«, den Verführer gibt Ulrich Tukur bezaubernd und unerschütterlich, Catrin Striebeck hält temperamentvoll dagegen. Wozu Frauensolidarität imstande ist, zeigen Laura de Boer, Marie-Christine Friedrich und Daniela Golpashin. Robert Stadlober spielt den ruhenden Pol im Festspielzirkus, während Michou Frisz und August Zirner als Festspielverantwortliche virtuos um die Empfindlichkeiten von Künstlern und Sponsoren herumtanzen.

Vorfreude in Festspiel-Salzburg: Die Neuinszenierung des »Don Giovanni« ist in den Endproben, die Ankunft des berühmten Dirigenten Marius Atterson steht unmittelbar bevor. Unglücklicherweise fühlt sich der nicht minder berühmte Opernregisseur David Roth in einer Probe dermaßen provoziert, dass er sich mit seiner Unbeherrschtheit ins Abseits schießt.

Die Festspielpräsidentin bleibt cool und überredet Beate Zierau - eine zu Recht als besonders schwierig geltende Regisseurin - in die Produktion einzusteigen. Eine pikante Wahl, denn Atterson und Zierau waren mal verheiratet. Der Festspielintendant fürchtet, ebenfalls zu Recht, Querelen. Die Presse dagegen freut sich über den Coup. Vor allem Journalistin Franziska Fink - sie hat sich vorgenommen, den charmanten Frauenverführer Atterson als »MeToo«-Täter zu entlarven. Da kommt Zierau mit ihren offenen Rechnungen gerade recht. Oder Attersons Agentin Ada Lubovsky, die er zurzeit umgarnt.

Von des Maestros momentaner Meisterschülerin Karina Samus, die die Proben für ihn leitet und eine Pariser Vergangenheit mit ihm teilt, ganz zu schweigen. Franziska verbündet sich mit den Freundinnen Ada und Karina um den Dirigenten bloßzustellen. Über Marius Atterson zieht sich noch vor der Premiere eine dunkle Wolke zusammen...

Buch und Regie: Michael Sturminger
Musik: Kyrre Kvam
Kamera: Wolfgang Thaler
Mit Ulrich Tukur, Laura de Boer, Marie C. Friedrich, Daniela Golpashin, Catrin Striebeck, Michou Friesz, August Zirner, Robert Stadlober

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.