Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Stiftung Mozarteum Salzburg

Uraufführung elektronische Musik von Marco Döttlinger

Uraufführung nach einer Grafik von Goya

Anna Lindenbaum (E-Violine) und Marco Döttlinger (Elektronik) Mit „the dream of reason produces monsters“ (2020), Improvisation für 6-string electric violin & electronics von Marco Döttlinger

Das Werk des jungen Salzburger Musikers und Komponisten Marco Döttlinger ist eine Uraufführung, die hier im Rahmen der Reihe DIALOGE insight sounds erstmals erklingt! Der Titel „the dream of reason produces monsters“ bezieht sich auf Francisco de Goyas „Der Schlaf (oder auch Traum) der Vernunft gebiert Ungeheuer“ (um 1797–1799) aus dem berühmten gesellschaftskritischen Grafik-Zyklus „Los Caprichos“. Das Blatt Capricho Nr. 43 gehört zu den bedeutendsten und meist interpretierten grafischen Werken der Kunstgeschichte und zeigt Goya schlafend, umgeben von unheimlichen nächtlichen Wesen.

Aldous Huxley schreibt dazu 1960 in „Variations on Goya“ in „On Art and Artists“: …"Wenn die Vernunft schläft, erwachen die absurden und abscheulichen Kreaturen des Aberglaubens und sind aktiv und treiben ihr Opfer in einen schändlichen Wahnsinn. Aber das ist nicht alles. Die Vernunft kann auch träumen, ohne zu schlafen, sie kann sich berauschen, wie sie es während der Französischen Revolution getan hat, mit den Tagträumen vom unausweichlichen Fortschritt, von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, die durch Gewalt erzwungen werden, von menschlicher Eigenständigkeit und dem Ende des Leids ... durch politische Umgestaltungen und eine bessere Technologie."