Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Ballett der Nationaloper der Ukraine

Tschaikowsky: Schwanensee

Noch vor der Invasion der Ukraine aufgezeichnet, präsentiert das Ballett der Nationaloper der Ukraine eine perfekte klassische „Schwanensee“-Interpretation

Arte Concert

In der Mediathek verfügbar bis 2. September 2022

In Würdigung der Leistungen und in Solidarität mit den Tänzerinnen und Tänzern des Balletts der Nationaloper der Ukraine!

Ein fantastisches Märchen und ein perfekt zwischen Erzählung und klassischer Abstraktion austariertes Schauspiel. Im Mittelpunkt dieser klassischen „Schwanensee“-Interpretation stehen die unmögliche Liebe zwischen einem Prinzen und einer Schwanenprinzessin, das Gefühl der Ohnmacht gegenüber dem Schicksal und der ständige Wechsel zwischen imaginierten Welten, was in dieser Produktion besonders deutlich wird: schwarze Schwäne, die sich unter die weißen mischen und beständig an den dramatischen Konflikt des Balletts erinnern.

Die Inszenierung von Valery Kovtun, einst Partner von Maja Plissezskaja (1925–2015), verneigt sich vor Peter Iljitsch Tschaikowsky und Marius Petipa. Natalia Matsak, die Primaballerina des Ensembles, verkörpert eine faszinierende Odette/Odile und führt mit technischer Bravour und Charisma die gesamte Truppe zur Exzellenz. Das Ensemble füllt die Bühne aus und gibt sie so gut wie nie frei. Harmonie, Energie und Präzision sind die Markenzeichen dieser Tänzerinnen und Tänzer. Wie im Originallibretto endet auch dieser „Schwanensee“ mit dem Tod der beiden Liebenden, die im Tränensee ertrinken. Doch ist das Böse machtlos gegen die Kraft der Liebe, und im Finale sterben Odette und Siegfried zwar, doch im Jenseits finden sie wieder zueinander, vereint in ewiger Harmonie.

Vor der Invasion der Ukraine trat das international renommierte Ballett der Nationaloper der Ukraine von den Vereinigten Staaten über Europa bis nach Asien überall auf der Welt auf. Mit einem vielfältigen klassischen Repertoire zieht das Ensemble sein Publikum durch künstlerische und technische Virtuosität in den Bann. Im Laufe der Jahre gingen zahlreiche Ausnahmetänzer aus dem Ballett hervor, darunter Iana Salenko (Staatsballett Berlin), Alina Cojocaru (Royal Ballet, London), Maxim Beloserkovsky und Irina Dvorovenko (American Ballet Theater). Für diesen „Schwanensee“ gebührt den Tänzerinnen und Tänzern aus Kiew nichts anderes als das Label „perfekt“ .

Besetzung
Regie: Bertrand Normand
Choreographie: Valery Kovtun nach Marius Petipa, Lev Ivanov, Alexandre Gorski
Bühnenbild: Maria Levitskaya
Kostüme:Maria Levitskaya
Orchester der Ukrainischen Staatsoper, Mykola Dyadura
Corps de Ballet der Ukrainischen Staatsoper

Mit Sergey Litvinenko (Der Hauslehrer), Vladislav Ivashchenko (Der Ritter), Ludmila Melnik (Die Königin), Corps de Ballet der Ukrainischen Staatsoper, Natalia Matsak (Odette/Odile), Oleksandre Skulkin (Venezianischer Tanz), Denys Nedak (Prinz Siegfried), Ganna Muromtseva, Olga Skripchenko, Oleksandre Skulkin (Pas de trois), Yaroslav Tkachuk (Rotbart), Margarita Alyanakh, Irina Borisova, Ganna Muromtseva, Svetlana Onipko (Bräute & Große Schwäne), Elisaveta Goguidze, Katerina Didenko, Inna Chorna, Katerina Chupina (Die kleinen Schwäne).

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.