Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Christof Loy inszeniert in Helsinki

Richard Strauss: Salome

Ein Netz aus Lust und Verführung: Christof Loys Inszenierung erweckt eine scharfsinnige, starke Salome

Arte Concert

In der Mediathek verfügbar bis 12. Mai 2023

Ein schwacher König, seine willensstarke Stieftochter, ein geheimnisvoller Prophet – Es ist ein Netz aus Lust und Verführung, das Oscar Wilde mit „Salome“ beschrieb und das Richard Strauss in Musik übersetzte. Doch die Salome, die Regisseur Christof Loy an der Finnischen Nationaloper zeichnet, definiert sich weder über ihr Geschlecht noch ihre Sexualität. Es dirigiert Hannu Lintu.

Für seine Inszenierung an der Finnischen Nationaloper in Helsinki versucht Christof Loy eine neue Interpretation der legendären Hauptfigur. „Ich persönlich sehe Salome als eine Frau, die sehr wohl weiß, wie Männer auf sie reagieren, die aber auch versucht, ihre Sexualität zu verbergen“, erklärt der Regisseur. „Salome ist scharfsinnig, intelligent und witzig. Diese Eigenschaften wurden im Laufe der Jahre innerhalb der Rezeptionsgeschichte immer heruntergespielt.“

Besetzung
Salome: Vida Miknevičiūtė
Narraboth: Mihails Culpajevs
Herodes: Nikolai Schukoff
Herodias: Karin Lovelius
Jochanaan: Andrew Foster-Williams
Ein Page der Herodias: Elli Vallinoja

Inszenierung: Christof Loy
Orchestre de l'opéra national de Finlande
Musikalische Leitung: Hannu Lintu

Aufzeichnung vom 7. April 2022 aus der Finnischen Nationaloper, Helsinki

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.