Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Teatro Real in Madrid

Francesco Corselli | Achille in Sciro

Mariame Clément bringt mit Ivor Bolton am Cembalo eine Wiederentdeckung auf die Bühne

Mariame Clément setzte am Teatro Real in Madrid mit Francesco Corsellis Oper »Achille in Sciro« eine Wiederentdeckung in Szene. In einem Gespräch bekennt sie, Corselli, der als Kapellmeister der Königlichen Kapelle von Madrid 30 Jahre lang der wichtigste Hofkomponist für die spanische Oper war, zuvor nicht gekannt zu haben. Was sie an seiner Oper gereizt habe, sei die Geschlechterkonfusion gewesen. Thetis, die Mutter von Achille, verkleidet ihren Sohn als Frau, um ihn am Hof von König Licomede von Sciro zu verstecken und damit zu verhindern, dass er in den Trojanischen Krieg geschickt wird. So ist Achille, der männliche Held und Krieger, die halbe Oper über als Frau verkleidet.

Bewegend findet Clément die Parallele zum Anlass der Oper. »Achille in Sciro« wurde zur Madrider Feier der Verheiratung von María Teresa mit dem französischen Dauphin Louis Ferdinand geschrieben. In der letzten Szene der Oper bricht König Licomede aus der Handlung aus, um sich an den wirklichen König im Publikum zu wenden, und erklärt, dass mit der Hochzeitsfeier auf der Bühne die Hochzeit von María Teresa gefeiert werde. Damit stellt sich für Clément die Frage, ob das Ende ein glückliches sei. Achille heiratet Deidamia und zieht in den Trojanischen Krieg. Wenn man den Mythos kenne, wisse man aber, dass er sterben und nicht zurückkommen werde. Sie frage sich, meint Clément, ob die Prinzessin die Oper als böses Omen angesehen habe. Tatsächlich endete auch ihre Hochzeit mit einem tragischen Tod. Sie starb 1746 nach der Geburt ihrer einzigen Tochter.

Besetzung

Musik: Francesco Corselli
Text: Pietro Metastasio
Musikalische Leitung: Ivor Bolton
Inszenierung: Mariame Clément
Bühnenbild und Kostüme: Julia Hansen
Licht: Ulrik Gad
Choreografie: Mathieu Guilhaumon

Licomede: Mirco Palazzi
Ulises: Tim Mead
Deidamia: Francesca Aspromonte
Teagene: Sabina Puértolas
Achille / Pirra: Franco Fagioli
Arcade: Krystian Adam
Nearco: Juan Sancho
Coro Titular del Teatro Real
Orquesta Barroca de Sevilla

Fotocredit: Javier del Real

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.