Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Heidelberger Stückemarkt

Deutschsprachiger Autor:Innenwettbewerb Teil II

Texte von Ivana Sokola, Philipp Gärtner und vom DIEZEN kollektiv

Ein Stadtfest, ein Dorffest, eine Kirmes, ein Schützenfest: Jedes Fest hat Regeln. Man tanzt. Man isst. Marinka kehrt nach Jahren in ihren Heimatort zurück – und während das FEST unermüdlich vor sich hin feiert, kommen Erinnerungen hoch, an eine ganz bestimmte Festnacht, seit der Marinka nicht mehr tanzen will. Eine Nacht, die sich schwer in Worte fassen lässt. Nur ein Traum, sagt ihr Bruder. Marinka könne den Umfang der Tat nicht nennen, sagt die Polizistin. Aber Marinka will nicht länger Opfer sein, sondern Jägerin. Gemeinsam mit einem Rudel Hunde nimmt sie eine unerbittliche HATZ auf, um Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen, zwischen Rache und Schuld, zwischen Gnade und Geheul.

»Pirsch« von Ivana Sokola
Es lesen Marco Albrecht, Marie Dziomber, Benedict Fellmer, Maren Kraus und
Jonah Quast
Einrichtung Lene Grösch, Rosa Kohler
____________________

Magda und Sascha wünschen sich ein Kind. Da sie ihren Wunsch nur mithilfe einer Eizellspende erfüllen können, fragen sie Magdas Kollegin Marga, ob sie ihnen ihre Eizellen zur Verfügung stellt. Gemeinsam brechen sie nach Österreich auf, um den Eingriff durchzuführen. Einige Monate nach der Befruchtung ist Marga ein regelmäßiger Gast bei Magda und Sascha. Zwischen Neugier, Dankbarkeit und Misstrauen beginnt eine Beziehung, die ihre ganz eigene Dynamik entwickelt. Sascha fühlt sich ausgeschlossen, und beginnt, massenhaft Piroggen zu kochen, um sie für die Zeit nach der Geburt einzufrieren. Marga muss sich überlegen, ob sie der plötzlich im Raum stehenden Verantwortung wirklich gerecht werden kann, während sich Magda ein Leben ohne Marga nicht mehr vorstellen kann. »Hascherl« erzählt feinfühlig von der Entstehung einer Familie, die von Anfang an die eigenen Grenzen überwinden muss.

»Hascherl« vom DIEZEN kollektiv
Es lesen Lisa Förster, André Kuntze und Sophie Arbeiter
Einrichtung Lene Grösch
____________________

»OLM« schickt drei Figuren, deren Charakter und Kommunikationsverhalten unterschiedlicher nicht sein könnten, zu einem Team auf eine abenteuerliche Forschungsexpedition, die zur Metapher wird auf unsere reale Welt am Rand – oder schon mitten in? – der planetarischen Katastrophe. Das Forschungsvorhaben zur Erprobung einer minimalinvasiven Energiegewinnungsanlage führt das Team flussaufwärts bis in ein Höhlensystem, in dem sich der Raum auszudehnen und die Zeit sprunghaft zu verhalten scheint. Schmal ist der Grat zwischen Wissenschaft und Esoterik, Politik und Lobbyismus, Fortschritt und Greenwashing, Mensch und Cyborg. Neben dialogischen Szenen eröffnet Philipp Gärtner eine zweite Ebene: Aus Forschungstagebüchern, Textnachrichten eines Satellitentelefons und Interviewsequenzen spannt er ein spannendes und humorvolles Textgewebe. Mit Unterstützung des Dramatuker:innen-Fonds »Unsere Natur?« vom Berliner Ensemble.

»OLM« von Philipp Gärtner
Es lesen Johanna Dähler, Katharina Ley, Katharina Quast, Hendrik Richter, Leon Wieferich und Friedrich Witte
Einrichtung Ida Feldmann

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.