Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Wiener Symphoniker

„Der Nussknacker und die Zuckerfee“

Das Weihnachtskonzert der Wiener Symphoniker für die ganze Familie.

In der Mediathek verfügbar bis 31. Dezember 2020

Mit dem winterlichen Familienkonzert „Der Nussknacker und die Zuckerfee“ machen die Wiener Symphoniker allen Musikbegeisterten und insbesondere ihrem jungen Publikum ein klingendes Weihnachtsgeschenk. Gemeinsam mit Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und den Damen des Wiener Singverein tritt das Orchester die Reise in die zauberhafte Welt von Pjotr Iljitsch Tschaikowskis „Der Nussknacker“ an.

Sarah Viktoria Frick, Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters und Nestroy-Preisträgerin in der Kategorie „Beste Schauspielerin“, nimmt uns als neugierige Zuckerfee mit in eine phantastische Winterwelt. Wenn Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und die Wiener Symphoniker Tschaikowskis russisches Weihnachtsmärchen zum Klingen bringen, verwandelt sich der große Saal des Wiener Konzerthauses in eine tiefverschneite Landschaft, die Chorsängerinnen werden zu tanzenden Schneeflocken, und die Orchesterinstrumente zu allerlei lustigen Gefährten. Auf ihren Abenteuern begegnen Andrés Orozco-Estrada und die Zuckerfee Akrobaten und tanzenden Blumen, Mäusen, Lebkuchenmännern und Zinnsoldaten – und am Ende sogar dem Nussknacker.

Interpreten
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA, Dirigent
SARAH VIKTORIA FRICK, Die Zuckerfee
DAMEN DES WIENER SINGVEREIN, Chor
WIENER SYMPHONIKER
MARKUS KUPFERBLUM, Buch & Regie

Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Auszüge aus dem Ballett „Der Nussknacker“ op. 71

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.