Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Berliner Festspiele

Finnische Nationaloper 2017

Das Land der Kalevala

Ballettspektakel von Kenneth Greve

Arte Concert

In der Mediathek verfügbar bis 7. März 2022

Die Finnische Nationaloper hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um anlässlich des 100. Unabhängigkeitstages des Landes ein atemberaubendes Ballettprogramm auf die Bühne zu bringen: eine faszinierende Produktion, die sich mit der Geschichte, aber auch mit der Zukunft Finnlands auseinandersetzt. Das Stück »Land of Kalevala« von Kenneth Greve feierte am 3. November 2017 Premiere und befasst sich mit Meilensteinen der finnischen Geschichte und Kultur.

Der Titel greift das finnische Nationalepos auf, das zu den wichtigsten Werken in finnischer Sprache zählt. Das »Kalevala« ist ein von Elias Lönnrot im 19. Jahrhundert auf der Grundlage von mündlich überlieferter finnischer Mythologie zusammengestelltes Epos. Die finnische Nation wird in der verspielten, bewegenden und teils etwas verrückten Inszenierung sowohl voller Dankbarkeit gefeiert als auch wachgerüttelt; Kenneth Greve taucht tief in die Seele Finnlands ein. Versteht das Land, woher es kommt? Weiß es, in welche Richtung es in Zukunft gehen möchte? Hat es noch das nötige Stehvermögen, um »sich durch grauen Fels zu graben«, wie ein bekanntes Sprichwort lautet? »Land of Kalevala« bietet alte Mythen, bekannte Helden, neue Interpretationen und einen umfassenden Blick auf 100 Jahre unabhängiges Finnland. Tuomas Kantelinen und Kenneth Greve sind Dutzende Musikvorschläge für das Programm durchgegangen. Zu hören sind unter anderem Werke von Uuno Klami, Jean Sibelius, Värttinä, Kimmo Pohjonen oder auch große Erfolge der jüngeren Vergangenheit wie »Sandstorm« des finnischen DJs Darude.

Kenneth Greve besuchte die Kongelige Teaters Balletskole in Kopenhagen sowie die School of American Ballet in New York. Als Tänzer trat er am New York City Ballet, im Ballett der Opéra de Paris, wo er in den erlesenen Kreis der Etoiles aufgenommen wurde, am Opera Ballet Vlaanderen, am Stuttgarter Ballett und am Wiener Staatsballett auf. Am Kongelige Ballet in Kopenhagen tanzte er zwischen 1992 und 2008. 2008 übernahm er die Stelle des Ballettdirektors an der Finnischen Nationaloper. Seinen 2018 auslaufenden Vertrag wird er nicht verlängern. Greve hat bereits mehrere abendfüllende Choreographien geschaffen, unter anderem »Hamlet« für das South Africa Ballet, den »Nussknacker« für das Kongelige Ballet in Kopenhagen sowie »Schwanensee« für das tschechische Nationaltheater Národiní divadlo in Prag und für die Finnische Nationaloper. Während seiner Zeit als Direktor an der Finnischen Nationaloper feierten dort die Stücke »Scheherazade«, »The Snow Queen«, »The Little Mermaid« und »Moomin and the Magician’s Hat« Premiere.

Choreographie: Kenneth Greve
Bühnenbild: Selene Virtanen
Kostüme: Erika Turunen
Licht: Mikki Kunttu
Chorus of the FNO, Orchestra of the FNO, Nick Davies
Mit Kimmo Pohjonen (Akordeon), Abigail Sheppard (Aino), Samuli Poutanen (Väinämöinen), Jani Talo (Lemminkäinen), Frans Valkama (Ilmarinen), Arne Estlander (Sisu), Anu Silvasti (Klavier), Min Chiu (Horn), Minna Kinnari (Lyra)

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.