Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Daniel Harding dirigiert Mahler und Purcell

Daniel Harding dirigiert Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Auf dem Programm vom 21. März standen Henry Purcells »Music for the Funeral of Queen Mary« und Gustav Mahlers Sechste Symphonie.
Media vita in morte sumus – mitten im Leben den Tod vor Augen haben. Das verbindet die Symphonie Nr. 6 von Gustav Mahler und Purcells »Funeral Music of Queen Mary« programmatisch miteinander.
Unter der Stabführung des britischen Dirigenten Daniel Harding führten das Symphonieorchester und der Chor des Bayerischen Rundfunks diese Werke im März 2014 in der Münchner Philharmonie im Gasteig auf.
Purcell komponierte die Trauermusik zum Begräbnis der Königin Mary II. Stuart, die im Alter von nur 32 Jahren an einer Pockenerkrankung starb. Purcell war damals Organist an der Westminster Abbey und der Königin sehr verbunden. So wurden auch auf seiner eigenen Beerdigung diese geistlichen Gesänge gespielt.
Gustav Mahler hatte sein Ableben beim Verfassen der »Tragischen« wohl noch nicht vorausgeahnt, möglicherweise aber die kommenden Schicksalsschläge wie den Tod seiner geliebten Tochter.
Als einzige Mahlersche Symphonie endet die Sechste in Moll, und nicht zuletzt die Wucht der finalen Hammerschläge deutet auf die Unausweichlichkeit des Schicksals hin.