Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Staatstheater Braunschweig

Antonín Dvořák: Rusalka

Mit Julie Adams als Rusalka

In der Mediathek verfügbar bis 30. April 2021

Die Nixe Rusalka hat nur einen einzigen Wunsch: Sie sehnt sich danach, ihre Wasserheimat zu verlassen, als Mensch unter der warmen Sonne zu leben und die Liebe kennenzulernen. Für den Prinzen, von dem sie träumt, ist sie bereit, alles hinter sich zu lassen. Rusalka ignoriert die Warnungen des Wassermanns und lässt sich von der Hexe Ježibaba in Menschengestalt verwandeln, um ihrem Liebsten zu begegnen – wissend, dass sie einen hohen Preis dafür zahlen muss. Für einen herrlichen Moment schwebt Rusalka im seligen Liebestaumel mit ihrem Prinzen, doch das Glück währt nicht lang …

Für das in vielen europäischen Traditionen bekannte, tragisch endende Märchen um die liebende Meerjungfrau schuf Antonín Dvořák hinreißend schöne Musik, die die zart-intimen Momente ebenso berührend einfängt wie die großen dramatischen Ausbrüche. Regisseur Dirk Schmeding, der am Staatstheater Braunschweig zuletzt mit einer vielbeachteten Inszenierung von Weinbergs »Die Passagierin« zu Gast war, erzählt in »Rusalka« von der Unvereinbarkeit zweier Elemente, die ein klassisches »Happy End« unmöglich macht.

INFOS ZUM WERK
Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák
Libretto von Jaroslav Kvapil
Fassung für reduziertes Orchester von Marián Lejava
in tschechischer Sprache mit deutschen Untertiteln

BESETZUNG
Musikalische Leitung: Srba Dinić
Regie: Dirk Schmeding
Bühne: Ralf Käselau
Kostüme: Julia Rösler
Video: Johannes Kulz
Licht: Katharina Möller
Chor: Georg Menskes
Dramaturgie: Theresa Steinacker

Rusalka: Julie Adams
Prinz: Kwonsoo Jeon
Wassermann: Jisang Ryu
Fremde Fürstin: Ekaterina Kudryavtseva
Ježibaba: Edna Prochnik
Küchenjunge: Milda Tubelytė
Heger: Maximilian Krummen
Erste Waldelfe: Jelena Banković
Zweite Waldelfe: Isabel Stüber Malagamba
Dritte Waldelfe: Zhenyi Hou
sowie: Staatsorchester Braunschweig, Chor des Staatstheaters Braunschweig

Produktion: Oliver Becker
Bildregie: Götz Filenius
Regieassistenz: Katrin Filenius
DOP: Thomas Falk
Kamera: Dirk Lütter, Eric Lahmann, Winfried Herrmann, Hans Peter Eckardt
Aufbau: Christian Löffel
Assistenz: Sara Mautner
Tonmeister: Balthasar Effmert, Erik Brauer
Mikroports: Christoph Binner

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.