Die besten Live-Streams, Videos und TV-Ereignisse aus
Oper, Konzert, Ballett und mehr auf einer Plattform!

Ophélie Gaillard

And a tree cried out | Antonín Dvořák: Stiller Wald

Antonín Dvořáks „Stiller Wald“ gespielt von Ophélie Gaillard mit einem eigens geschriebenen Gedicht des Prix Goncourt Gewinners Erik Orsenna

Die französisch-schweizerische Cellistin Ophélie Gaillard engagiert sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz und den bewussten Umgang mit den Ressourcen der Welt. Nun hat sie mit dem Schriftsteller Erik Orsenna und dem Regisseur Eric Demotte ein neues Projekt gewagt. In „And a tree cried out“ zeigen die drei auf bildlicher, textlicher und musikalischer Ebene was unsere Handlungen bedeuten und wie wir das zerstören was uns allen am Herzen liegen sollte.

Es wirkt fast wie eine dunkle Märchenerzählung, die Gaillard, Orsenna und Demotte entworfen haben. Ihre Kunst durchdringt diese dystopische Vision und regt dazu an, über unseren Umgang mit der Welt die uns umgibt zu reflektieren.

Regie: Eric Delmotte
Musik: Antonín Dvořák, Stiller Wald (Aus dem Böhmerwald op. 68 Nr. 5)
Cello: Ophélie Gaillard
Morphing Chamber Orchestra
Dirigent: Frédéric Chaslin
Text: Erik Orsenna
Stimme: Charles Gonzales

Die Kultur-Streaming-Tipps der Woche

Jeden Freitag neu. Jetzt anmelden zum FOYER-Newsletter.
Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Port Media GmbH (Betreiber von FOYER) mich künftig per E-Mail mit einem Newsletter informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung von FOYER mit weiteren Hinweisen zum Datenschutz und meinen Rechten habe ich zur Kenntnis genommen.